Picador

Autorengespräch / Moderation: Fiona Maazel’s ‘Woke Up Lonely’, Centraltheater Leipzig, Mai 2012

.

Toller Moderationsjob in Leipzig, für eine englischsprachige Lesung mit Autorengespräch:

“Im Rahmen des Picador-Guestprofessorship [Link, Börsenblatt.de] am Institut für Amerikanistik der Universität Leipzig ist Fiona Maazel im Sommersemester 2012 zu Gast.

Fiona Maazel [Link, Wikipedia.com], 1975 in Cleveland geboren, lebt und arbeitet in Brooklyn, New York.

2008 wurde sie mit ihrem Debüt-Roman „Last last Chance“ [Link, Text von mir] von der National Book Foundation mit der Ehrung „5 under 35“ für die besten und aufregendsten neuen Talente bedacht, ein Jahr später erhielt sie für ihre messerscharfe Prosa den Bard Preis für Belletristik.

In „Last last Chance“ [Link, Goodreads] beschreibt Maazel den Weg Lucy Clarks aus der Drogensucht, in einer Welt, die scheinbar einzig und allein im Rausch zu ertragen ist. Eine Crack-abhängige Mutter, eine verlorene Liebe und ein grassierender tödlicher Virus bilden den Kosmos dieser Lucy Clark. Maazels präzise Sprache und ihr unerschrockener Stil zeigen ein Amerika, das am Rande der Apokalypse steht. Im Frühjahr 2013 wird ihr zweiter Roman „Woke up Lonely“ erscheinen.”

[Ankündigungstext des American Consulate in Leipzig, Link]

| Di 15.5.12 | 20 Uhr | Centraltheater Leipzig, Rangfoyer | Eintritt frei

.

Im Juni 2008 las ich Fiona Maazels ersten Roman – und war sehr angetan [Link].

Für Lesungen, Autorengespräche und universitäre Veranstaltungen, u.a. bei…

…habe ich seit 2007 verschiedene Lesungen moderiert; in Leipzig aber zum ersten Mal auf Englisch.

Vor rund vier Dutzend Besuchern las Fiona Maazel zwei Passagen aus ihrem – noch unveröffentlichten – Roman “Woke up lonely” und führte ein längeres Gespräch über US-Politik, ihren Aufenthalt und ihre Lehrtätigkeit in Leipzig [Link],  Figurenzeichnung, Pastiche und Cloud Seeding [Link].

Eine ambitionierte, begeisternd eigensinnige Erzählerin.

Zwei schnelle, kluge, spannende Romane.

Fast 60 Minuten Gespräch und Diskussion.

…ein sehr, sehr guter Abend – und eine große neue Erfahrung, als Moderator.

Gerne wieder! Gerne mehr!

.

Kuratiert und geplant wurde die Lesung von Petra Scheunemann, Holtzbrinck, im Rahmen der Picador Guest Professorship [Link] an der Universität Leipzig, dem DAAD und dem Centraltheater Leipzig.

.

bisherige Picador Professors, 2006 bis 2012:

Tristan Hughes, James Hopkin, John Haskell, Chuck Klosterman, Nancy Kress, Catherine Chung, Olen Steinhauer, Nathalie Handal, Shannon Caine, Porochista Khakpour

.

Fiona Maazel: Website [Link] und Twitter [Link]

Picador Guest Professorship: In 2006 the University of Leipzig in cooperation with the German Academic Exchange Service and the Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck initiated the Picador-Guest Professorship for Literature at the University of Leipzig.

.

Das Journal der Universität Leizpig schreibt:

“Woke up lonely” in Leipzig

14 Tage nach ihrer Ankunft in Leipzig stellte Fiona Maazel sich und ihre Arbeit dem Leipziger Publikum während einer kurzweiligen Lesung im Foyer des Centraltheaters vor.

Aus ihrem zweiten Roman »Woke up lonely«, der im Frühjahr 2013 erscheinen wird, las die lebhafte Autorin zwei Szenen und sprach im Anschluss mit Stefan Mesch, Journalist und Kulturkritiker, über die Bedeutung und Geheimnisse ihres Schreibens und ihre Zeit in Leipzig.

Nach Aussage der Autorin selbst knüpft der zweite Roman »Woke up lonely« in seiner Merkwürdigkeit an ihren ersten Roman »Last Last Chance« (2009) an. Die US-Amerikanerin erzählt die komplexe, skurrile Geschichte um den Führer eines »Helix-Kults«, eine Selbsthilfe-Organisation zur Abschaffung der Einsamkeit, und dessen Exfrau.

Ursprünglich als Spionagegruppe von der Exfrau, ebenfalls Mitglied des Kults, angeheuert, werden vier Mitglieder des »Helix-Kults« vom Führer selbst entführt.

Sie schreibt keine klassischen Beziehungsgeschichten, vielmehr zeichnet sich der Roman durch ungeahnte Wendungen und bizarre Situationen aus. In detaillierten Beschreibungen, wie in den gelesenen Szenen, zeigt Maazel in einer lebendigen Sprache ihren scharfsinnigen Blick auf die Protagonisten.

Sich selbst als schüchtern bezeichnend, machte die Autorin offen, charmant und bisweilen selbstironisch die große Bedeutung des Schreibens für sich selbst im Gespräch mit Moderator und Publikum deutlich. Ihre Zeit in Leipzig nutzt sie, um an ihrem neuen Roman zu arbeiten, freut sich darüber, einfach mal »weg zu sein« und eine längere Zeit in Europa zu verbringen.

Die Lesung im Rahmen der Picador-Gastprofessur für Literatur ist eine regelmäßig stattfindende Reihe in Zusammenarbeit zwischen der Universität Leipzig und dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Besonderer Dank gilt der Unterstützung durch das US-Generalkonsulat.

.

verwandte Links:

Stefan Mesch: Publikationen und Termine, Mai 2012

Termine, Artikel, Veröffentlichungen

.

wichtige Veröffentlichungen, 2011/12:

  • Futter für die Bestie: 528 Wege… zum nächsten guten Buch. Essay, erschienen in Ausgabe 31 von “BELLA triste – Zeitschrift für junge deutschsprachige Literatur”, Hildesheim 2011. [Link; Ergänzungen hier und hier.]
  • Wofür stehst du? Junge Literatur, Poesie… und Position. Essay zur Gegenwartsliteratur, Literaturfest München, September 2011. [fab:muc.de]
  • Schreibversuche. Schreibschulprosa. Stadtgeschichten. Vorwort zur jährlichen “Landpartie”-Anthologie des Studiengangs Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus, März 2012. [Link; Edition Pächterhaus]

.

Literatur und Netzkultur für DIE ZEIT:

  • eBook nach Fukushima: In ‘Aftershocks’ berichten Blogger und Autoren über die Tage nach dem Tsunami. [ZEIT Online, Mai 2011]
  • Barbara Honigmann (Interview): Die jüdische Autorin über Heimat, Traumata und Emanzipation. [ZEIT Online, Oktober 2011]
  • eBooks und Social Reading: Auf Plattformen wie Slicebooks und Longreads werden Hobby-Leser zu Kuratoren. [ZEIT Online, November 2011]
  • Brewster Kahle (Interview): Der Archivar und OpenLibrary-Erfinder über Bibliotheken, freies Wissen und den Kampf gegen Amazon und Google. [ZEIT Online, April 2012]
  • Bücher für den Sommer! Persönliche Empfehlung für den Comic ‘Daytripper’ von Gabriel Bá und Fabio Moon. [ZEIT Online, Juli 2011]
  • Bücher für Weihnachten! Persönliche Empfehlung für den Coming-of-Age-Roman ‘Das also ist mein Leben’ von Stephen Chbosky. [ZEIT Online, Dezember 2011]

.

TV, Comics, Feminismus etc. im Berliner Tagesspiegel (Print):

  • Heimwerker: Die neuen Autonomen. Urban Gardening, Etsy, Do-it-Yourself als Luxus und Selbstverwirklichung. Eine Rundschau. [Link, August 2011]
  • ‘Green Lantern’ in Comic und Kino: Übersicht/Einführung ins “vielleicht letzte große triviale Epos” im Medium Comic. [Link, Juli 2011]
  • US-TV-Serien werden immer konservativer. Hausfrauen, Prinzessinnen, Sexobjekte… von ‘Panem’ bis ‘Bridesmaids’. [Link, September 2011]
  • ‘Netzspiegel’ Online-Kolumne: Literatur-Empfehlungen, Netzwerke und die BookDNA-Datenbank. [November 2011, Link, November 2011]

.

verstreute Veröffentlichungen:

  • 25 Jahre mit “Green Lantern” (Interview): Sally Pascale, Hausfrau und Bloggerin, über die monatliche Comic-Reihe. [englisch, August 2011, Link]
  • Literaturfestival ‘PROSANOVA’: kurze Glosse über Eventplanung und Perfektionismus in der ‘PROSANOVA’-Festivalzeitung. [Mai 2011, Link]

.

Lektorat:

  • “Die Magier von Montparnasse” (Oliver Plaschka, Klett-Cotta; Fantasy) erscheint im Taschenbuch. [August 2011, Amazon.de]
  • “Weiter Weg” (Martin Spieß, Birnbaum Verlag; Short Stories) erscheint im Taschenbuch. [Juni 2011, Amazon.de]
  • Verlagsgutachten für Natalie Buchholz, Michael Zöllner und Franziska Schneider, Klett-Cotta / Tropen-Verlag [2011, Wikipedia.de]

.

Lesungen, Akademisches u.a.:

  • Lesung: “Zimmer voller Freunde” Literaturbüro Freiburg, ‘zwischen/miete’-Lesereihe, 4. November 2011. [Details]
  • Übersetzung ins Englische: Fünf Festreden / Ansprachen für Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, für seine Reise durch Kanada, April 2012.
  • Übersetzung ins Deutsche: Pressestimmen / Zitate für die Website des Goethe-Institut Toronto, April 2012.
  • Moderation [Englisch]: Picador-Gastprofessorin und Schriftstellerin Fiona Maazel im Centraltheater Leipzig, 15. Mai 2012. [Details]
  • Gastvorlesung / Seminar: ‘Entenhausen finden Sie überall: Kulturwissenschaftliche Methoden am Beispiel Comic’, Universität Hildesheim, 21. Mai 2012. [Details]

.

Literatur: Scouting & Kritik

  • Lektüre von jährlich ca. 80 Romanen / 160 Comics… auf Goodreads.com bewertet und sortiert. [Profil; Übersicht 2011, Übersicht 2012]
  • monatliche Liste: 23 neue, vielversprechende, unbekannte Bücher – gesammelt und verlinkt [“Underdog Literature”, seit Juni 2011]
  • monatliche Liste: 15 unbekanntere Kinofilme / Arthouse-Produktionen – gesammelt und verlinkt [“Underdog Cinema”, seit März 2012]
  • sporadische Liste: Netz-/Presseschau, Debatten, Links, Funstücke – gesammelt und sortiert [“Underdog Journalism”, seit April 2012]
  • persönliche Empfehlungen: Die 20 besten Lektüren 2011 [Blog, Januar 2012]

.

stefanmesch.wordpress.com: nennenswerte Einträge

  • Superhelden-Comics: gute Einstiegspunkte / Lektüre-Listen für u.a. “Superman”, “Green Lantern” und “Batwoman”. [Link, englisch, seit Dezember 2011]
  • Ayelet Waldman (Interview): langes Gespräch mit der Autorin, Anwältin, TV-Produzentin, Kolumnistin. [Link, englisch, November 2011]
  • Anne Köhler (Interview): Gespräch mit der Autorin, Kolumnistin und Gelegenheits-Jobberin zum Erscheinen ihres Buches. [Link, November 2011]
  • “Helden meiner Kindheit”: private Medien- und Trickfilm-Biografie, ca. 1987 bis 1995. [Link, Juni 2011]
  • seit Ende Mai 2011 knapp 100 Einträge [davon zwei Drittel Englisch] und ca. 35.000 Besucher.

Social Media:

  • Facebook [Link]
  • Google Plus [nur sporadisch, Link]
  • Twitter [nur sporadisch, Link]
  • Goodreads [Bücher / Lektüren, Link]
  • Criticker [Filme, Link]
  • IMDb [Watchlist für zukünftige Filme, Link]
  • last.fm [Musik / Webradio, Link]
  • Youtube [sporadische Videos, Link]
  • ZEIT Online [Link]

mehr: